Weiterführende Links

Naturschutzgebiete, Exkursionziele rund um Ellwangen u.v.m.

Foto: NABU Ellwangen/Hariolf Löffelad
Foto: NABU Ellwangen/Hariolf Löffelad

Exkursionsziele

Schutzgebiete

Wir pflegen und betreuen eine Vielzahl von wertvollen Biotopen in unserer Region. Diese sind immer einen Besuch wert. mehr

Rotenbacher Wäldchen

Ausgehend vom Parkplatz auf dem Schießwasen und dem Ellwanger Hallenbad kommt man ins Rotenbacher Wäldchen. Es ist ein stadtnahes Biotop, in dem im Frühjahr viele Singvogelarten zu beobachten sind. Im Ortsteil Rotenbach führt der Weg weiter über die Ölmühle durch das Landschaftsschutzgebiet des Rotenbacher Tales.

Kressbachsee und Handwald

Der Kressbachsee ist eines der zwölf Speicher- und Rückhaltebecken, die in den 1960er-Jahren gebaut wurden.
Der See ist heute städtisches Freibad. Rund um den See führt ein Spazierweg, auf welchem im Frühjahr vielfältiger Sindvogelgesang zu hören ist.  Der im Norden angrenzende Handwald, Anfang des großen Virngrund-Waldgebietes, bietet dem Naturliebhaber und Spaziergänger Erholung an.

Rückhaltebecken Stockmühle

Fährt man vom Ortsteil Westhausen-Lippach nach Norden Richtung Zöbingen und biegt nach wenigen hundert Metern rechts ab, so kommt man zur Stockmühle und dem Rückhaltebecken Stockmühle.
Dieses Becken ist der oberste Stausee an der noch jungen Jagst. Schon bei der Planung des Sees wurden naturschützerische Maßnahmen mit berücksichtigt. So dienen der Stausse und sein Vorbecken neben der Wasserrückhaltung vor allem der Vogelwelt als Brutplatz, zur Nahrungaufnahme und als Rastplatz für im Frühjahr und im Herbst durchziehende Arten. Nicht selten rasten Fischadler am See.
Das Rückhaltebecken ist Naturschutzgebiet. Es besteht Bade- und Angelverbot.

Botanische Vielfalt im Tal der Blinden Rot

Von Ellwangen aus geht's nach Südosten über Neuler, am Ortseingang Neuler nach Norden Richtung Leinenfirst und auf freier Strecke inmitten der Felder biegt die Straße Richtung Adelmannsfelden zur Burghardtsmühle ab. Nach steiler Serpentinenabfahrt ist gleich links vor der Burghardtsmühle ein kleiner Parkplatz. Von hier aus wandern Sie in westlicher Richtung zunächst durch ein lichtes Waldstück und kommen nach einiger Zeit zur freien Tallandschaft. Auch an diesem rechten Seitenbach des Kochers brütet die Wasseramsel. Der Botaniker wird in den Streuwiesen des Tales sicherlich auf einige Raritäten stoßen.

Naturschutzgebiete

Im Schutzgebietsverzeichnis können Sie Steckbriefe von Schutzgebieten Ihrer Gemeinde oder anderen Gebieten auslesen und sich über den ausgewählten Naturraum informieren.

Nistkastenbaupläne

Auf der NABU-Webseite finden Sie Nistkastenbaupläne für viele verschiedene Arten (Star, Hausrotschwanz, Schwalben, Sperlinge,...).

Vögel bestimmen

Sie haben einen interessanten Vogel gesehen und wüssten nun gerne, was für einer das war? Der NABU hilft Ihnen dabei, die richtige Vogelart herauszufinden: Online-Vogelführer

Vogelringfund

Sie haben einen beringten Vogel gefunden oder auch den Ring ablesen können? Das können Sie tun:

 

Lesen die die Ringnummer ab und teilen sie diese mit Vogelart (wenn möglich), sowie Fundort und -zeit der Vogelwarte Radolfzell mit:


Vogelwarte Radolfzell
Max-Planck-Institut für Ornithologie
Am Obstberg 1
78315 Radolfzell
Tel. 07732/1501-0, Fax: -69
E-Mail

 

Online-Ringmeldung:
Wer will, kann den Ringfund auch online melden.

Wildtieren helfen

Igel gefunden?

Beratung, Hilfe sowie Adressen der ehrenamtlichen Igelhelfer in Ellwangen und Schwäbisch Gmünd
bietet die Untere Naturschutzbehörde (Landratsamt Ostalbkreis) an:
Frau Frey, Tel.: 07361/503-1370
Herr Knitz, Tel.: 07361/503-1377

Untergewichtige und verletzte Igel werden in Pflege genommen und man bekommt Informationen und Hilfe bei:
Gudrun Baar,
73431 Aalen,
Tel.: 07361/64852

Informationen und Hilfe gibt es ebenfalls bei:
Beate Hager,
Kirchberg/Jagst
Tel.: 07954/926347