Nistkastenkontrolle

Förderung der Neubelegung

Nistkasten im Lohbachtal, Foto: NABU Ellwangen/Peter Wolf
Nistkasten im Lohbachtal, Foto: NABU Ellwangen/Peter Wolf

Eine größere Anzahl der von NABU Ellwangen in verschiedenen Bereichen aufgehängten Nistkästen für Singvögel wird im Frühjahr und im Herbst kontrolliert und gereinigt. So wird eine Neubelegung im nächsten Jahr gefördert.

  • Am Schloßhang
  • Im Lohbachtal
  • Beim Wagnershof
  • u. a.

Wasseramsel

NABU Ellwangen montiert über 10 Nistkästen

Fährt man von Ellwangen auf der B 290 Richtung Crailsheim, so kommt man nach wenigen Kilometern nach Schweighausen. Dort münden drei Keuperbäche in die Jagst. Der größte hiervon ist die Rechenberger Rot.
Gerade dieser flache Bach mit seinem klaren Wasser ist ein bedeutender Lebensraum für die Wasseramsel.

Um Nahrung zu finden taucht dieser Vogel in das Wasser ein, läuft am Bachgrund gegen die Strömung, dreht Steinchen um und sucht dabei Kleinlebewesen. Wasseramseln nisten und brüten im unterspülten Wurzelwerk der Ufervegetation, aber ebenso in Nistkästen, welche unter Brücken angebracht sind.

Foto: NABU Ellwangen/Reinhold Schuster
Foto: NABU Ellwangen/Reinhold Schuster

Mehr als zehn solche Nisthilfen, die auch vom Zaunkönig und der Gebirgsstelze gerne angenommen werden, wurden von der NABU-Gruppe Ellwangen unter den Brücken der Rechenberger Rot, des Rotenbachs, des Fischbachs und der Jagst montiert.

Foto: NABU Ellwangen/Helmut Vaas
Foto: NABU Ellwangen/Helmut Vaas

Bei der Reinigung im Herbst 2009 fiel auf, dass sich ausnahmslos in allen Nistkästen ein Nest befand.

In jedem Herbst erfolgt die Reinigung der Nistkästen.

Turmfalke

Brutplätze in hohen Gebäuden

Junge Ellwanger Turmfalken, Foto: NABU Ellwangen/Reinhold Schuster
Junge Ellwanger Turmfalken, Foto: NABU Ellwangen/Reinhold Schuster

Auch für Turmfalken wurden auf geeigneten Gebäuden eine größere Anzahl von speziellen Nistkästen angebracht. Diese werden, wie auch die Dohlennistkästen, mehrmals kontrolliert und die Jungvögel beringt.