Weißstörche in Crailsheim-Jagstheim

Ansiedlung auf dem Fabrikschornstein

Foto: NABU Ellwangen/Helmut Vaas
Foto: NABU Ellwangen/Helmut Vaas

Zuletzt haben Weißstörche 1937 in Crailsheim gebrütet. Nachdem sich anfangs des neuen Jahrtausends immer wieder mehrere Weißstörche in der Maulachaue für mehrere Wochen aufgehalten haben, machten sich mehrere engagierte Weißstorchfreunde aus Jagstheim daran, auf dem alten Fabrikschornstein in der Obermühle eine Nistplattform zu errichten. Diese wurde 2008 von einem Weißstorchpaar bezogen und seitdem wird dort ohne Unterbrechung jedes Jahr erfolgreich gebrütet.

 

Das bereits 2004 in Schöntal-Westernhausen beringte Männchen, der älteste Weißstorch in Ostwürttemberg, hat zwei Partnerinnen überlebt.

In dieser Zeit wurden insgesamt 27 Jungstörche beringt, die auch alle ausgeflogen sind. In drei Jahren gab es keinen Bruterfolg.

Seit 2010 ziehen die Weißstörche aus diesem Horst im Herbst nicht mehr weg und überwintern im Brutgebiet.

Chronik der Jagstheimer Störche

Download
5-Weißstorch - Tagebuch Jagstheim 2022.p
Adobe Acrobat Dokument 18.9 KB
Download
5-Weißstorch - Tagebuch Jagstheim 2021.p
Adobe Acrobat Dokument 28.2 KB
Download
Weißstorchtagebuch Jagstheim 2020.pdf
Adobe Acrobat Dokument 57.2 KB